Massnahmen wegen Coronavirus

Massnahmen des SAFV als Reaktion auf Covid-19

In einer Marathon Telefonkonferenz hat der Schweizerische American Football Verband zusammen mit den Präsidenten und Vertretern der Clubs das weitere Vorgehen nach dem Bundesratsbeschluss vom Freitag, 13. März 2020 besprochen. Und die Vereinsvertreter haben zusammen mit der Verbandsspitze einschneidende Massnahmen getroffen.

Nationalliga A – kein Meister, kein Absteiger

Es wird im Jahr 2020 keine reguläre Meisterschaft gespielt werden können. Eine Verlegung der kompletten Meisterschaft in den Herbst ist aus logistischen und finanziellen Gründen für viele Teams nicht möglich. Sobald es die Situation erlaubt, wird ein Spielbetrieb aufgenommen. Die Ligavertreter waren sich einig, dass Ernstkämpfe in diesem Jahr durchgeführt werden sollten. Deshalb entschieden sich die Vertreter der obersten Liga auf einen noch zu bestimmenden Alternativmodus, welcher mit einer geringeren Anzahl Runden und Spielen auskommen kann. Aber es wird keinen eigentlichen Schweizer Meister und in diesem Fall auch keinen Absteiger aus der NLA geben.
 
Die Situation wird laufend beurteilt und es ist geplant, dass im Idealfall, nach Ablauf der Massnahmen des Bundes, Ernstkämpfe unter den bereits genannten Bedingungen ausgetragen werden können.

NLB und NLC – Meisterschaft 2020 unwahrscheinlich

In der NLB und der NLC besteht die Hoffnung, dass durch bspw. eine Split Season, also Spiele im Frühling und Rest im Herbst eine Art Meisterschaft durchgeführt werden kann. Aufgrund des improvisierten Formates sind Relegationsspiele gemäss der offiziellen SAFV-Verlautbarung zwischen den Ligen unwahrscheinlich.

Weitere Entscheidungen folgen in den nächsten Wochen.

U19 – offizielle Meisterschaft unwahrscheinlich / U16 noch offen

Es ist unwahrscheinlich, dass es eine offizielle Meisterschaft in den beiden U19-Ligen geben wird. Der Verband bleibt mit den Teams im Gespräch um den Start der Meisterschaft zu verschieben und möglicherweise auch im Herbst weiterspielen zu können. Da wäre die Möglichkeit, dass man U19- und U16-Spiele an den gleichen Tagen durchführt. Die U16-Meisterschaft ist von den gestern beschlossenen Massnahmen nicht tangiert.

Flag – Verschiebung der Meisterschaft sehr wahrscheinlich

Die Flag Football Kommission wird mehrere Szenarien evaluieren wie in diesem Jahr eine reguläre Meisterschaft abgehalten werden kann. Eines dieser Szenarien beinhaltet eine verkürzte Saison nach den Sommerferien. Die Entscheide folgen später.

Massnahmen wichtig

Verbandspräsident Claudio Spescha nimmt Stellung zu den Massnahmen:

Es war uns wichtig solche einschneidenden und hoffentlich einmaligen Entscheidungen nach Absprache mit den Clubs zu machen. Auch wenn die aktuelle Situation wohl für niemanden zufriedenstellend ist, hoffen wir nun doch die bestmögliche Strategie zu fahren. Am meisten schmerzen mich die unzähligen Stunden an ehrenamtlicher Arbeit die in die Saisonvorbereitung gesteckt wurden und nun der Lohn auf dem Spielfeld ausbleibt.

Die kantonalen und regionalen Vorgaben für die Teams sind sehr unterschiedlich. Während in einzelnen Kantonen noch normal weiter trainiert werden darf, sind in anderen Kantonen vorsorglich alle Sportanlagen geschlossen worden und sogar Vereinstreffen verboten worden. Deshalb wird es wichtig sein, dass Spieler und Teams genügend Zeit erhalten, sich wieder auf eine Saison vorzubereiten. Deshalb wurde vereinbart, dass erst dann Spiele abgehalten werden, wenn ausreichend trainiert werden konnte. 

Link zur offiziellen Stellungnahme: https://www.safv.ch/joomla/de-de/news/31-safv/587-update-coronavirus

Quelle Bild&Text: www.endzone.ch, Vielen Dank.